Gastroenterologie

Home / Gastroenterologie
Ärzte der Gastroenterologie St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter

Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie

Ihre Organe sind bei uns in guten Händen

Die Innere Medizin befasst sich mit der Funktion und den Erkrankungen unserer gesamten Organsysteme. In der Medizinischen Klinik I des Gesundheitscampus St. Elisabeth-Krankenhaus werden durch ein erfahrenes Ärzteteam nahezu alle Erkrankungen in diesem Fachgebiet auf hohem Niveau diagnostiziert und behandelt. Die ganzheitliche Betreuung wird durch ein professionelles Team aus Gesundheits- und Krankenpflege, Physiotherapie, Sozialarbeit und weiteren Berufsgruppen abgerundet.

Neben der allgemeinen Inneren Medizin ist die Medizinische Klinik 1 spezialisiert auf den Schwerpunkt Gastroenterologie. In diesem Teilgebiet werden unsere Patientinnen und Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungstrakts und Stoffwechselerkrankungen auf hohem Niveau schonend diagnostiziert und behandelt. Unser ausgebildetes Funktionspersonal sowie das Ärzteteam bedienen sich dabei einer modern ausgestatteten Sonographie- und Endoskopie-Abteilung mit einer Technik auf dem neuesten Stand.

Bei uns werden die Patientinnen und Patienten in enger Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen und unseren spezialisierten ambulanten und stationären Kooperationseinrichtungen betreut. So können wir für eine umfassende diagnostische und therapeutische Versorgung in enger Absprache mit unseren Patienten sorgen.

UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM IN DER GASTROENTEROLOGIE

Nahezu alle Erkrankungen des Verdauungstrakts werden in der Medizinischen Klinik 1/Gastroenterologie mit einer hohen Expertise diagnostiziert und behandelt. Hierzu gehören die Erkennung und Behandlung von akuter und chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), diversen Erkrankungen der Leber und des Gallengangsystems, Autoimmunerkrankungen, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn), Tumorerkrankungen und vielem mehr.

In unserer modern ausgestatteten Endoskopieabteilung können wir zahlreiche Diagnostiken und gezielte Eingriffe (interventionelle Behandlungen) am erkrankten Gewebe schonend vornehmen. Zudem bieten wir unseren Patienten eine gastroenterologische Sprechstunde an, um sie über die geplanten Untersuchungen aufzuklären und sie optimal auf den Eingriff vorzubereiten. So erreichen wir eine zielgenaue Untersuchung und Behandlung in einem möglichst kurzen stationären oder ambulanten Aufenthalt.

Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie)

  • Spiegelung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms
  • Probeentnahmen
  • Abtragung von Polypen und Tumoren in Frühstadium
  • Beseitigung von Engstellen durch Bougierung, Ballondilatation, Injektion von Botulinumtoxin A in überaktiven Schließmuskeln (z. B. bei Achalasie)
  • Einlage von selbst expandierenden Metallstents tumorbedingter Engstellen
  • Behandlung von Speiseröhrendivertikeln (Zenker-Divertikel-Spaltung)
  • Anlage von Ernährungssonden (PEG, PEJ)
  • Diagnostik und Behandlung des Barrettsyndroms der Speiseröhre
  • Verödung krankhafter Gewebe (Argon-Plasma-Koagulation)
  • Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens

 

Darmspiegelung (Koloskopie, Ileokoloskopie)

  • Spiegelung des gesamten Dickdarms sowie des letzten Abschnitts des Dünndarms
  • Abtragung von Polypen und Tumorvorstufen (Polypektomie)
  • Abtragung großflächiger Polypenrasen (endoskopische Mukosaresektion)
  • Endoskopische Vollwandresektion (FTRD-System)
  • Erweiterung von Engstellen (Bougierung, Ballondilatation)
  • Verödung von Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien) mittels APC
  • Chromoendoskopie
  • Behandlung blutender Hämorrhoiden

 

Blutstillung im gesamten Magen-Darm-Trakt

  • Injektionsbehandlung, Verödung mit Argon-Plasma-Koagulation, Anlage von Endoclips, OTSC (Over-The-Scope-Clip)
  • Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre (Gummibandligatur) sowie des Magens (Histoacrylinjektion)
  • Behandlung von blutender Gefäßanomalien im gesamten Dünndarm mit Einsatz von Doppelballonenteroskopie

 

Dünndarmspiegelung (Doppelballonenteroskopie/Dünndarmendoskop)

  • Diagnostik und Behandlung von krankhaften Veränderungen im gesamten Dünndarm
  • Probeentnahme, Polypabtragung, Blutstillung, Markierung mit Tusche, Verödung von Gefäßmissbildungen mit Argon-Plasma-Koagulation (APC)
  • Erweiterung von Engstellen (Ballondilatation)
  • Eingriffe im Gallengangsystem und Bauchspeicheldrüsengang bei operiertem Magen (z. B. bei B-II-reseziertem Magen oder bei kompletter Magenentfernung)

 

Endoskopischer Ultraschall (Endosonographie)

  • Tumordiagnostik und -staging (Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere, Gallenwege, Lymphknoten, Mastdarm usw.)
  • Feinnadelpunktion zur Probegewinnung von unklaren Veränderungen
  • Einlage von Stents durch die Magendarmwand in Pseudozysten und Abszessen
  • Entfernung von infiziertem Gewebe bei stattgehabter schwerer Bauchspeicheldrüsenentzündung durch die Magenwand ohne Hautschnitt
  • Beseitigung von Engstellen der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüsengangs, wenn diese mit den konventionellen Methoden nicht mehr möglich ist
  • Blockade vom sympathischen Nervensystem (Truncus coeliacus) bei chronischen Schmerzen bei chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung oder -tumor

 

Endoskopische Darstellung des Gallengang- und Bauchspeicheldrüsengangsystems (ERCP)

  • Spaltung der Papilla vateri (Einmündung der Gänge in Zwölffingerdarm mit Schließmuskel)
  • Entfernung von Gangsteinen (Gallengang und Bauchspeicheldrüse)
  • Erweiterung von Engstellen (Bougierung, Ballon)
  • Entnahme von Proben aus Engstellen
  • Anlage von Plastik- und Metallstents
  • Anlage von transnasalen Spüldrainagen in den Gallengang bei Vereiterung

 

 

Ultraschalluntersuchung (Sonographie)

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, der Gefäße und Weichteile sowie der Schilddrüse
  • Ultraschallgesteuerte Punktionen der Organe
  • Anlage von Abszessdrainagen; Punktion von Bauchwasser und Rippenfellerguss
  • Kontrastmittelsonographie der Leber, Nieren und Milz

 

Ableitung der Gallenwege nach außen (PTCD)

Anlage von Verweildrainage bei konservativ nicht mehr behandelbarem Bauchwasser (Aszites) oder Rippenfellwasser (insbesondere bei Tumorbefall wie Peritonealkarzinose, Pleurakarzinose oder Leberzirrhose).

 

Atmungs- und Lungenerkrankungen

In unserer Medizinischen Klinik 1 betreuen wir unsere Patientinnen und Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Dazu gehören u. a. Infektionen der Atemwege und der Lungen, Asthma bronchiale, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Tumorerkrankungen und mehr.

  • Lungenfunktionsprüfung mit Bodyplethysmographie, Diffusionsmessung, Blutgasanalyse
  • Spiegelung der Atemwege mit modernen flexiblen Videobronchoskopen, bronchoalveoläre Lavage, Entnahme von Gewebeproben zur feingeweblichen Untersuchung, gezielte Absaugung von verstopften Bronchien
  • Ultraschallgesteuerte Punktionen des Brustraums, Anlage von Drainagen
  • Röntgendiagnostik inkl. Schichtröntgen (moderne Computertomographie)
  • Bei Notwendigkeit nicht invasive und invasive Beatmung auf unserer interdisziplinären Intensivstation
  • Physikalische Therapie

Bei Notwendigkeit einer operativen Versorgung im Bereich der Thoraxchirurgie organisieren wir für unsere Patientinnen und Patienten auf dem schnellsten Wege eine Behandlung in einer unserer Kooperationskliniken.

Endokrine Erkrankungen

Erkrankungen des endokrinen Systems (Hormonsystem) wie zum Beispiel Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen sowie alle Formen des Diabetes mellitus und dessen Folgeschäden zählen ebenfalls zu unserem Leistungsspektrum in der Medizinischen Klinik 1.

Das Behandlungsspektrum bei der Zuckerkrankheit reicht von akuter Unter- und Überzuckerung (Hypo-, Hyperglykämie) bis hin zur Feineinstellung mit Insulin und oralen Antidiabetika nach individuellen Aspekten unserer Patientinnen und Patienten. Eine professionelle Ernährungsberatung rundet die Betreuung ab.

Unser erfahrenes Team behandelt Patienten mit Autoimmunerkrankungen wie z. B. IgG4-assoziierte Systemerkrankung sowie Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems. Hierzu gehören unter anderem Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wie die rheumatoide Arthritis, Polymyalgia rheumatica (entzündliches Weichteilrheuma), Arteriitis temporalis (rheumatische Gefäßerkrankung).

Infektionserkrankungen aller Organsysteme und Weichteile werden in unserer Klinik rasch diagnostiziert und professionell behandelt. Hierzu gehören insbesondere Infektionen der Atemwege und Lungen (z. B. Lungenentzündung), des Verdauungstrakts (z. B. Gastroenteritis), der Weichteile (z. B. Wundrose) sowie des Harntrakts (z. B. Harnblasen- und Nierenentzündung). Bei Blutvergiftungen (Sepsis) versorgen wir unsere Patientinnen und Patienten auf unserer mit Monitoren ausgestatteten Überwachungs- und Intensivstation.

Tumorerkrankungen bedeuten für jeden einzelnen Menschen enorme Veränderung in seiner Gesundheits- und Sozialsituation. Im Gesundheitscampus St. Elisabeth-Krankenhaus betreuen wir unsere Patientinnen und Patienten ganzheitlich mit einem besonderen Augenmerk und unter Einbeziehung ihrer individuellen Gegebenheiten.

Zu einer raschen, erfolgreichen und spezifischen Behandlung der bösartigen Tumorerkrankungen gehört eine passgenaue Diagnostik. Im Rahmen der Inneren Medizin können wir dank unserer modern ausgestatteten Funktionsabteilungen nahezu alle Tumorerkrankungen mittels Sonographie, Endoskopie, Endosonographie, Röntgenabteilung mit Computertomographie, Knochenmarkpunktion rasch diagnostizieren.

Ein Team aus erfahrenen Ärzten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen schaut sich die Befunde sowie den Krankheitsverlauf in einer sogenannten interdisziplinären Tumorkonferenz an und spricht unter Berücksichtigung patientenspezifischer Aspekte, wie Nebenerkrankungen und Alter, eine Therapieempfehlung aus, welche auf dem aktuellsten Standard der Medizin basiert.

Soweit wie möglich bieten wir unseren Patienten im Anschluss eine Behandlung in unserem Hause an. Bei Notwendigkeit von zusätzlichen Therapieoptionen, wie eine ambulante Bestrahlung und Chemotherapie, organisieren wir eine zeit- und ortsnahe Versorgung in den entsprechenden ambulanten und stationären onkologischen Zentren. Sollte die Notwendigkeit einer Behandlung in einem Maximalversorgungszentrum bestehen, kooperieren wir vom St. Elisabeth-Krankenhaus eng mit umliegenden Universitätskliniken, wie z. B. der Universitätsmedizin Göttingen und der Medizinischen Hochschule Hannover.

Kontakt

Herr Sharif - St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter

Sharif Daudi
Chefarzt Medizinische Klinik I
Gastroenterologie
FA für Innere Medizin
FA für Gastroenterologie
spezielle interventionelle Endoskopie

Sekretariat
Nora Flamm
Telefon 05341 824122
Telefax 05341 824126

sekretariat.internisten@st-elisabeth-sz.de

 

 

Unser Team der Inneren Medizin und Gastroenterologie

Unser Chefarzt Sharif Daudi, seine zwei Oberärzte Reinhard Becker und Charlotte Fonga sowie ein Team aus Assistenzärzten und spezialisierten Pflegenden kümmern sich um Ihre Genesung. In Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen und Kooperationspartnern finden sie die richtige Therapie für Ihre Erkrankung.